Die Steku-Verbindung

Skizze einer Steku-Verbindung

Skizze einer Steku-Verbindung

Die vorliegende Steckkupplung (Steku® ) für Steigleitungsrohre wird an die Enden des Rohres angeformt und nicht angeschweißt. Die Enden des Rohres werden zu einem Steckzapfen (Z) bzw. zu einer Steckmuffe (M) kalt umgeformt. Das Zapfenteil weist eine umlaufende Sicke für die Aufnahme des Dichtringes auf. Muffe und Zapfen besitzen eine Innen- bzw. Außensicke, in die eine Edelstahldrahtspirale als Verbindungselement geschoben wird. Die Drehsicherheit wird durch eine Ausformung in dem Muffen- und Zapfenteil gewährleistet, welche im montierten Zustand ineinander greifen. Diese Entwicklung wurde mit dem 1. Platz „Innovationspreis 2003 des Landkreises Nordhausen“ und dem "Stahl Innovationspreis 2006" ausgezeichnet.